Mein Leben

Daniel erobert Paris

Eiffelturm Eiffelturm - Wahrzeichen von Paris
Daniel und Goofy in EuroDisney Daniel meets Goofy in EuroDisney
Daniel auf dem Place du Tertre Daniel auf dem Place du Tertre

hier gehts weiter

Was lag da näher, als in die Stadt mit dem höchsten Bauwerk (damals vor zig Jahren) zu gehen: à PARIS!

Dort verbrachte er im Jahre 2000/01 seine Zeit und das französische Leben als garconAuPair. Die ersten zwei Monate verlebte er zwar in einer relativ fürchterlichen Familie, so dass er die AuPair-Zeit eigentlich an den Nagel hängen wollte, jedoch unterstützten ihn seine Freunde aus Deutschland und befreundete AuPairs so sehr, dass ans Aufgeben nicht zu denken war. Und mit Hilfe von Christine und einem ausgetüftelten Fluchtplan kam Daniel dann in eine der besten Familien der Welt.

Er lebte nun direkt in einem Vorort von Paris, Fourqueux (sofort hinter Saint-Germain en Laye), in einem wunderschönen Haus (Aussicht nach hinten: Wald, Aussicht nach vorn: Blick über die Großstadt) und hatte ein tolles Auto zur Verfügung (Citroen BX, zwar alt, teilweise nicht mehr ganz funktionsgerecht, aber sehr beliebt bei allen), mit dem er auch oft nach Paris startete und gerne direkt am Fuß des Eiffelturms parkte. So lernte Daniel das Autofahren in Frankreich für sich schätzen - die Benutzung der Hupe wurde in allen möglichen Situationen zum wichtigsten Kommunikationsmittel, beim Einparken erwischte man auch schonmal die Stoßstange von anderen Autos (natürlich ohne schlechtem Gewissen, denn er war ja in Frankreich und da ist das ja normal) und im Kreisverkehr hat derjenige Vorfahrt, der ohne Skrupel fährt.

Nach kurzer Zeit lernte er Bianca, ein anderes AuPair, kennen und verbrachte die meisten Stunden seiner Freizeit mit ihr. Im Doppelpack erforschten beide Paris, besuchten mehrmals Eurodisney (um stundenlang dort im Restaurant viel Geld auszugeben), fuhren am Wochenende an den Strand und erfreuten sich an der französischen Hauptstadt. Sie ließen sich verzaubern vom Blinken des Eiffelturms, vom Stolz des Arc de Triomphe, vom Glanze der Champs-Elyssee, vom Lächeln der MonaLisa, vom Glockenschlag der Notre Dame und von der Geschäftigkeit von La Défense.

Mit den Monaten entwickelte sich Paris zu einer echten Lieblingsstadt von Daniel und das französische Leben zum wahren Genuss. Neben Baguette, Quiche und tollem französischen Rotwein, lernte er auch Champagner, Austern und Kaviar schätzen. Mehr und mehr verstand Daniel das Savoir Vivre und die Liberté Toujours.